Spielberichte

Mit einem sehr jungen G15-Team inkl. 7x G14, 3x G13 und 1x G12 Mädchen reisten wir nach China. Über unsere drei chinesischen Gruppengegner war im Vorfeld praktisch nichts verwertbares herauszufinden und von daher mussten wir uns überraschen lassen. Als Ziel hatten wir uns gesteckt, das A-Finale zu erreichen.
Spiel 1  So. 14. Aug.  16:00 Uhr
Bei Sonnenschein ging es gegen die „grünen“ DLJX (Fußballakademie). Unsere Mädchen diktierten von Anfang an das Spielgeschehen und lagen zur Pause mit 2:0 in Front. Es folgten noch zwei weitere Treffer zum verdienten 4:0 Endstand. Die Gegnerinnen waren uns körperlich unterlegen und meist einen halben Kopf kleiner, technisch recht gut, laufstark aber spätestens an unserer Strafraumgrenze war dann Schluß für sie. Ein Blick auf das Nachbarfeld herrüber zu unseren Gruppengegnern „weiß“ gegen „rot“ ließ erahnen, dass unser heutiger Gegner, die „grünen“, wohl der stärkste ist.
Tore: Sinah (2), Nina (1), Livinia (1)
Spiel 2  Mo. 15. Aug.  17:00 Uhr
Wiederum bei Sonnenschein ging es heute gegen die „roten“ Yuyuan, welche am Tag zuvor ihr Spiel gegen die „weißen“ Huacai mit 0:10 verloren hatten. Warum das so war, konnte man beim warmmachen schnell erkennen, es schien sich um eine Schul-AG oder ähnliches im Anfängerstadium zu handeln. Vor dem Spiel erhielten wir vom Gegner Schlüsselanhänger geschenkt. Die Partie ging von Anfang an auf das Tor der roten und die Treffer fielen im zwei Minutentakt. Mitte der ersten und zweiten Halbzeit wurden 7 Spielerinnen zeitgleich gewechselt, welches etwas unseren Spielfluß einschränkte. In den letzten Minuten griff unser Team den Gegner teilweise gar nicht mehr an und trotzdem hatte dieser Probleme, den Ball sauber in seinen Reihen zu halten. Endstand 18:0. Hätten wir das Spiel von Anfang bis Ende konzentriert durchgeführt, so wären durchaus noch 10 Tore mehr gefallen aber die armen, tapferen Mädls von Yuyuan taten uns leid. Sportlich war diese Partie ohne jeglichen Wert für uns und viele unserer Mädls waren etwas genervt von der großen Schwäche unseres Gegners.
Tore: Lia (5), Nina (4), Kim (2), Tanja (2), Livinia (1), Nele K. (1), Annika (1), Marie (1), Lara (1)
Spiel 3 Di. 16. Aug.  15:00 Uhr
Auch heute schien die Sonne und wir hatten die „weißen“ von Huacai zum Gegner. Die Chinesinnen wohnten ebenfalls auf der Etage unserer Mädls und hatten in den Tagen vorher freundlich gegrüßt und sogar Eis angeboten. Unser Team zeigte von Anfang an eine gute, konzentrierte Vorstellung und ließ Ball und Gegner prima laufen. Somit endete die Partie mit einem gerechten 10:1 für uns und das bedeutete den Einzug in das A-Finale. Auf dem Nachbarplatz war interessantes zu sehen, dort spielte „grün“ gegen „rot“. Die „grünen“ hatten plötzlich 21 Mädchen dabei, während es in dem Spiel gegen uns nur 13 waren. Komischerweise gewannen die „grünen“ auch nur mit 5:0 und das machte uns stutzig für das A-Finale.
Tore: Mailin (2), Lia (2), Nina (2), Sinah (1), Amy (1), Tanja (1), Leonie (1)
A-Finale  Do. 18. Aug.  8:00 Uhr
Es war bedeckter Himmel bei angenehmen 24 Grad. Das Finale wurde auf A2 ausgetragen, dem „Stadion“ mit rundherum überdachten Tribünen. In der Mannschaftsbesprechung wurde deutlich davor gewarnt, den Gegner DLJX zu unterschätzen da die Vermutung nahe lag, dass dieser personell aufgerüstet hat. Die Startelf lief mit dem Gegner in`s Stadion ein während die weiteren Mädls/Trainer/Betreuer an der Außenlinie ihren Platz einnahmen. Alle sangen dann textsicher die deutsche Nationalhymne. Unser Team spielte von Anfang an sehr konzentriert und es zeigte sich schnell, dass der Gegner wesentlich stärker war als vorher im Gruppenspiel. In der 12. Min. konnte Sinah aus rund 12 Metern die 1:0-Führung erzielen, Mailin setzte einen schönen Kopfball haarscharf am Tor vorbei. Wir hatten noch weitere Torschüsse, gingen aber mit  nur einem Treffer Vorsprung in die Pause. Auch mit Beginn des zweiten Spielabschnitts zeigte sich unser Team konzentriert, war Feldüberlegen und hatte wieder ein Chancenübergewicht. Einmal sprang der Ball vom Pfosten wieder in`s Feld rein und konnte nicht zu einem Treffer verwertet werden. 10 Minuten vor dem Ende (50. Min). sorgte Nina dann mit einem Flachschuß für die Vorentscheidung. Nur zwei Minuten später verwandelte Livinia den an sie verursachten Foulelfmeter sicher und in der Schlußminute sorgte Tanja mit dem 4:0 für den auch in dieser Höhe verdienten Endstand. Der Gegner kam nur zu einer einzigen Torchance, einem Freistoß, aber Silja im Tor konnte diesen prima parieren. Nach dem Schlußpfiff war bei allen dann die Freude groß über den Gewinn des „Gothia Cup China 2016“. Es folgte die Siegerehrung inklusive Übergabe der Medaillen und des Pokals.
Fazit:
Leider hatten wir nur drei Gruppengegner und wir alle hätten uns gewünscht, gegen das eine oder andere stärkere Team zusätzlich zu spielen aber man muß die Feste halt feiern wie sie fallen und alle Mädchen haben das prima gemacht. Unsere Mädls zeigten schönen Kombinationsfussball, wir waren das deutlich beste G15-Team im Wettbewerb und haben somit auch den Titelgewinn absolut verdient. Herzlichen Glückwunsch Mädls zu diesem tollen Teamerfolg !!!
IMG-20160818-WA0005
Werbeanzeigen

Carsten hat Geburtstag und die Ankunft des Sieger-Teams

Eine Frage haben die „Zurückgebliebenen“ (A.d.R. Örtlich zu verstehen) von oben nach unten und von rechts nach links bewegt. Wie Begrüßt man ein „Winner“-Team? Entscheidung: Man trifft sich etwas früher und feiert seine Kids eben bereits vor der Ankunft….

DSC_0944

Pünktlich kurz nach Mitternacht trifft der Bus aus Berlin am ZOB in Hamburg ein und das Team wird von Fans und Eltern mit frenetischem Jubel begrüsst.

_20160821_124740  IMG-20160819-WA0011

Auf-dem-Weg-Bericht von Sinah, Kim und Nina

„Heute sind wir um 7 Uhr aufgestanden, um mit den Jungs von FC Borken zu deren Finale zu fahren. Nach einem spannenden Spiel und einen 4:3 Sieg nach Elfmeterschießen gingen wir zu der Pokalverleihung und feierten anschließend mit den Jungs den Sieg. Als wir wieder in der Universität waren, hatten wir Freizeit, packten danach unsere Koffer zu ende und räumten das Zimmer auf. Nachdem wir uns von allen verabschiedet hatten, wurden wir pünktlich um 18 Uhr mit dem Bus zum Bahnhof gefahren. Von dort aus brachte uns ein Schlafzug nach Peking. In dem Schlafzug waren Viererabteile mit Betten, in denen wir fast die ganze Zeit geschlafen haben. In Peking angekommen begrüßte uns Anna, unsere Betreuerin, mit Sandwich und Wasser und brachte uns zu einem Bus, welcher uns zum Flughafen brachte. Dort hatten wir dann erstmal zwei Stunden Freizeit, in der wir Essen kauften oder auch einfach in der Halle Fußball spielten. Danach gingen wir zum Check-In und durch die Sicherheitskontrolle, wo vielen von uns eine Powerbank oder ähnliches weggenommen wurde. Nach einem letzten Toilettengang auf den chinesischen Plumsklos, gingen wir zum Gate. Dort tanzten wir noch einmal unseren Tanz, bevor wir in das Flugzeug stiegen. Neuneinhalb Stunden später landeten wir sicher am Berliner Flughafen und waren alle froh über den deutschen Boden unter unseren Füßen. Vom Flughafen aus fuhren wir mit Sack und Pack zum ZOB, an welchem wir noch eine Wartezeit von circa drei Stunden hatten. Als wir letztendlich doch im Bus nach Hamburg saßen, schliefen fast alle Mädchen sofort ein, da es nach chinesischer Zeit mitten in der Nacht war und wir dementsprechend müde waren. Nach einer drei stündigen Busfahrt, die wir alle verschlafen haben, kamen wir pünktlich in Hamburg an. Als wir alle verschlafen aus dem Bus kamen, wurden wir von der kompletten Elternschaft inklusive Geschwistern, Großeltern etc. überrascht. Konfetti, Luftschlangen, Plakate und Jubelgeschreie erreichten uns und sogar Essen wurde verteilt. Ein riesiges Dankeschön dafür an alle Eltern von der Seite der Spielerinnen!! So schoben wir die Müdigkeit zur Seite und tanzten ein letztes Mal, bevor noch mehrere Fotos gemacht wurden. Nach und nach verabschiedeten wir uns voneinander und freuten uns alle auf unser eigenes Bett!“

Foto der gerade „Angekommenen“ nach dem TanzDSC_0948

Zum Vergleich hier noch einmal das Bild der Abfahrtimg_0243

Auf dem Weg – diesmal: Der Rückweg

Man kann die Anreise vor ein paar Tagen für die meisten als eine Reise ins Unbekannte, Neue beschreiben. Angetroffen wurde eine neue Welt, eine andere Kultur und Lebensweise. Einiges wurde von der Gruppe gleich aufgenommen – aber auch für jeden Einzelnen hat sich die Welt individuell mit den gemachten Erfahrungen dargestellt.

FC Borken mit SG 1

Heute wurde Abschied genommen: Vom Ort des Sieges, von der Stadt Shengyang, von neuen Freundschaften – aber mitgenommen wurde viel fürs Leben – Erfahrung.

FC Borken 1

Sieht man sich wieder beim Gothia Cup China?

All together

Freue mich auf Euch – stay tuned.

 

KFV Segeberg are the first Champions in the history of Gothia Cup China

Unglaublich aber wahr – Unser Mädels sind die ALLERERSTEN Champions in der Geschichte des Gothia Cup China !

Vor-Ort-Bericht von Marie, Messi und Lia

„Schon um 5:30 Uhr mussten wir für das Finalspiel aufstehen. Dann ging es auch schon um 6:15 Uhr zum Platz. Bevor wir unser Aufwärmprogramm starteten, übergaben wir Jacky, unserem Guide, eine kleine Anerkennung für ihre Bemühungen um uns. Sie bekam ein KFV Segeberg T-Shirt von uns. Vor Freude sprang sie durch die Luft und lief zu jedem ihrer Freunde und erzählte ihnen, dass sie der neue Coach von uns sei. Schon beim Aufwärmen sahen wir, dass die Gegner von uns nicht nur die Mannschaft war, gegen die wir im ersten Spiel gespielt hatten, sondern sie anscheinend von irgendwo her neue Spielerinnen zugeholt hatten. Dadurch gestaltete sich das Spiel ganz anders als erwartet, doch auch das meisterten wir souverän mit einem 4:0 Sieg. Wir feierten unseren Sieg mit viel Freude und Wasser. Nach vielen Fotos und Gratulationen, hatten wir schließlich Freizeit. Einige Mädels von uns fuhren noch einmal erneut mit Jacky zur Shopping Mall um ihre restlichen „Kronen“ auszugeben und noch ein paar Souvenirs zu kaufen. Nach einem aufregenden Tag mit viel Adrenalin gab es am Abend dann das altbekannte „abwechslungsreiche“ Abendessen. Hieß also : Pommes, Nuggets und Wassermelone. Wir gingen dann mit einem guten Gewissen ins Bett und freuten und schon auf das Finale der anderen deutschen Mannschaft“ (A.d.R.: B25, SG Borken)

IMG-20160818-WA0005

Mädels (Nun mal den Leisefuchs, Make-up und Haare checken):

–> IHR HABT GESCHICHTE GESCHRIEBEN!

NEWS GC China - First champion -

„Wie geil ist das denn“ oder wie mein Sohn neuerdings sagt: „How horny is that then“ ;-)? Hammer!

IMG-20160814-WA0001

Das Finale – was kann den Favoriten noch stürzen?

Mit dem unangefochtenen Tabellensieg geht es nun am Donnerstag gegen  大连西岗区进修附校  DLJX.

Mädels: Holt Euch den Sieg und den Gewinn des ersten Turniers Gothia Cup China ! 

Die Antwort auf die Frage heißt nun: „Nix“ ! Mit einem weiteren 4 : 0 und dem Sieg im A-Finale der Gruppenrunde wurde der erste Titel im Gothia-Cup China 2016 in der Altersklasse G15 gewonnen !

IMG-20160818-WA0003

Herzlichen Glückwunsch nach China ! 

IMG-20160818-WA0002

Freue mich auf den Bericht – Stay tuned !

VOR-ORT-BERICHTE von Wiebke, Annika, Amy
 
„Sightseeing in Shenyang(Tag?) Mittwoch
 
Heute sind wir um 8:00 Uhr aufgestanden obwohl wir eigentlich einen freien Tag hatten. Wir sind frühstücken gegangen und haben uns auf den Weg zur Bushaltestelle gemacht. Mit dem öffentlichen Bus sind wir dann ca. 1 Stunde zur Verbotenen Stadt gefahren. Dort war es ziemlich warm, und wir waren alle müde. Nachdem wir schon ca. 100Fotos mit Chinesen gemacht haben konnten wir auch mal die Gebäude fotografieren. Danach sind wir Pizza essen gegangen und es war sehr schön mal wieder etwas anderes zu essen als Pommes und Chicken Nuggets. Als wir alle aufgegessen haben sind wir noch zu einem Technik Shop gefahren und dort haben sich die meisten etwas gekauft. Zuerst war der Plan auf eine Studentenparty zu gehen, was uns dann doch zu stressig war. Dann sind wir mit dem Bus wieder zur Universität gefahren. Dort haben wir Abend gegessen und hatten den Rest des Tages Freizeit, doch der Tag war nicht mehr lang da wir am nächsten Tag früh das Finale hatten.“

Das Turnier hat begonnen – Turnierergebnisse

Das Turnier beginnt
Das erste Gruppenspiel gegen die Mädchen von 大连西岗区进修附校  DLJX wurde mit 4:0 gewonnen und das Team steht somit auf Platz 2 der Tabelle, da das Torverhältnis der führenden chinesischen Mannschaft mit 10 : 0 besser ist.

Vor-Ort-Bericht von Lotta, Lea, Silja

„Wir Mädels mussten heute früh aufstehen, denn es gab schon um 8:00 Uhr Frühstück. Danach sind einige von uns mit den Betreuern shoppen gegangen. Nach dem shoppen, mussten wir uns schnell umziehen, weil wir unser erstes Spiel hatten.
Mit unseren Gegnern sind wir dann gemeinsam zum Platz gefahren.
Wir gewannen das Spiel 4:0. Nach unserem Sieg, feierten wir im Bus und fuhren zurück. Als wir an kamen, mussten wir uns mit dem Abendessen und Duschen  beeilen, da wir um 19:30 Uhr zu einer chinesischen  Geburtstagsfeier eingeladen waren. Diese war sehr kurz, allerdings gab es eine Kuchenschlacht. Parallel dazu sind  die Betreuer zu einer „Leaders Party“ in einem 5 Sterne Hotel  gewesen. Anschließend saßen wir noch bis spät in die Nacht zusammen und hatten sehr viel Spaß.“


Spiel Nummero Due
Spiel Nummer 2 gegen沈阳育源中学 Yuyuan wurde mit einem 18:0 Kantersieg gewonnen und die Tabellenführung erspielt.

Vor-Ort-Bericht Tag 5 von Nina

„Nach einer weiteren kurzen und warmen Nacht haben wir uns um 7:30 Uhr zum Frühstück getroffen. Danach sind wir mit einem öffentlichen Linienbus eine gute Stunde zu einer „Shoppingmal“ gefahren. Dies ähnelte aber eher einem Basar oder einem türkischen Markt. Die vielen kleinen Läden waren in großen Lagerhallen untergebracht und in die Bereiche Schuhe/ Accessoires, Kleidung und Technik unterteilt. Dort hatten wir 2 Stunden Zeit. Die meiste Zeit haben wir in der Schuhabteilung verbracht  mit dem Ergebnis, dass sich fast jedes Mädchen günstige Schuhe gekauft hat. Der Kleidermarkt soll nicht wirklich ansprechend und der Technikbereich nicht lohnenswert gewesen sein, weshalb kaum Kleidung und keine Elektronik geshoppt wurde. Nachdem wir mit dem Linienbus wieder zurückgefahren sind, ging es sofort zum Mittagessen. Für uns gab es wie immer Pommes und Crossies. Danach hatten wir nicht viel Zeit, um uns für unser 2. Spiel fertigzumachen, da wir vorher bei den deutschen Männern zugucken wollten. Kurz vor Anpfiff des Spieles haben wir angefangen, uns aufzuwärmen. Die Chinesinnen gaben jeder Spielerin bei der Begrüßung ein kleines Geschenk. Gleich nach Anpfiff fiel schon das erste Tor. Wir haben ein Tor nach dem anderen erzielt. Die Gegner spielten anscheinend noch nicht allzu lange Fußball, weshalb sie uns nicht fordern konnten. Der Endstand lautete dementsprechend 18:0. Es haben sehr viele verschiedene Spielerinnen von uns getroffen. Nach dem Spiel haben wir zu Abend gegessen und sind duschen gegangen. Einige haben sich noch ein paar Sachen im Supermarkt gekauft. So langsam machen sich nun die meisten bettfertig und es kehrt ein wenig Ruhe ein.“

 

Spiel 1 - DLJX


 

Das 3te Spiel
Auch im 3ten Spiel konnte – wenn man dem WhatsApp-Chat folgte – von einem ungefährdeten Sieg gegen  大连市华才中学  Huacai ausgegangen werden. Dies hat sich mit einem 10 : 1 Endergebnis bewahrheitet.

Vor-Ort-Bericht von Leone,  Mailin, Tanja

„Heute sind wir wieder früh aufgestanden . Nach dem Frühstück  sind die meisten Mädchen mit den Betreuern zur einer Shoppingmal gegenüber des Olympiastadion gefahren. Viele haben sich Kleidung bei H&M gekauft, während Kollo und Lea sich schon mal im voraus die Verbotene Stadt angeguckt haben. Nachdem wir Mittag gegessen haben ist das gesamte Team bis auf Kollo und Lea zum Gothia Park gefahren, da diese beiden Kollands in einem Taxi in Shenyang  festsaßen, dennoch kamen sie pünktlich zum Aufwärmen. Das Spiel haben wir 10 : 1 gewonnen, anschließend sollten Nele und Livi ein Interview für einen Chinesischen Radionsender geben. Während die anderen bei dem Spiel der Männer zugeguckt haben. Danach gingen wir zum Abendessen, haben ein Foto mit dem Küchenchef gemacht und sind duschen gegangen. Für den weiteren Abend steht nichts weiter auf dem Plan.“

Spiel 3 - Huacai

Herzlichen Glückwunsch (a.d.R) !!

Die Eröffnung der Spiele

Am Samstag werden die Spiele eröffnet. Gedressed, frisiert – kurzum super gestylt repräsentieren unsere Mädchen Deutschland ! Hut ab !

Team Eröffnungsfeier 2          IMG-20160813-WA0014

Team Eröffnungsfeier 1

Stay tuned – ich kann den Vor-Ort Bericht gar nicht abwarten…aber ein paar Impressionen kann ich bereits jetzt posten…

 

Vor-Ort-Bericht von Nele, Kim & Jona

„Heute mussten wir auch wieder früh aufstehen, um möglichst viel aus dem Tag zu machen. Für den Vormittag gab es zwei Möglichkeiten. Entweder man ist zum Gothia Park gefahren, also da wo die Plätze sind, oder man ist in der Uni geblieben und hat sich ausgeruht. Außerdem haben wir heute Ventilatoren bekommen die die Hitze im Zimmer ein wenig lindert.
Am späten Nachmittag haben wir uns auf den Weg zur Eröffnungsfeier gemacht. Da wir zusammen mit den Jungs vom FC Borken eingelaufen sind, hatten wir viele Deutschland Artikel dabei. Es war ein sehr cooles Gefühl Deutschland zu präsentieren. Insgesamt war die Eröffnungsfeier sehr schön und im chinesischen Stil. Wir kamen dann so gegen 11:45 in der UNI wieder an. Einige haben sich dann schlafen gelegt und andere haben noch bis in die Nacht miteinander gelacht und gequatscht.“

IMG-20160816-WA0005

 

Akklimatisieren

Am Freitag wurde das normale „Leben“ wieder aufgenommen, ein erster Spaziergang gemacht, der Umgang der hiesige Art Esswerkzeuge mit viel Charm geübt.
collage-1471029872452       collage-1471023382588
Danach wurden die Laufeigenschaften des eigenen Körpers bei aktueller Temperatur und Luftfeuchte gecheckt (A.d.R.: Ein Schelm ist wer meint, das auch die Betreuer aktiv teilgenommen haben 😉 )

und Sonntag geht’s los – Stay tuned!

Vor-Ort-Bericht von Sinah, Lia, Marie, Nina

„Nach einer heißen und unruhigen Nacht wurden wir um 11 Uhr von unseren Betreuern geweckt. Dann sind wir alle sofort duschen gegangen und waren froh nach 48 Stunden und einer langen Reise endlich wieder duschen zu können. Obwohl die Duschen ziemlich stark unseren Unterkunftsbedingungen glichen, waren wir so begeistert wie noch nie eine dreckige Dusche zu sehen. Um 12.00 bekamen wir unser erstes Essen. Wir waren überrascht über den guten europäischen Standard mit Pommes zum Frühstück. Als wir fertig waren, gingen wir zurück und holten unsere Reisepässe für die Registrierung aus unseren Zimmern. Im Anschluss gingen wir alle zusammen mit zwei chinesischen Begleitern zum Supermarkt. Neben dem normalen Supermarktsortiment, gab es auch Elektronik wie iPhones und Fernseher, Klamotten und viele lebende Tiere zum Essen. Nachdem wir wieder zurück in der Unterkunft waren, hatten wir relativ zeitnah unser erstes gemeinsames Training. Es stand eine lockeres 9 gegen 9 Spiel an. Nach dem Training beeilten wir uns mit dem duschen, um schnell Essen zu gehen. Im Anschluss folgte eine kurze Teambesprechung, dann hatten wir Freizeit bis 22 Uhr.“

Shengyang, die ersten Schritte

 

imagePlanmäßig gelandet und nach allen müde durchgestandenen Anschlußverbindungen schließlich in Shengyang angekommen …die Uni oder das 6* Hotel…da sind wir ja mal gespannt…

Nun wird erstmal geschlafen und die ersten Eindrücke werden verarbeitet. Morgen werden die Sterne für Unterkunft, Menschen und die Stadt vergeben… da sind wir ja mal gespannt…

Stay tuned……

Vor-Ort-Bericht von Annika, Amy, Nele.B, Wiebke

„Heute haben wir uns um 10:00 Uhr am ZOB in Hamburg getroffen. Pünktlich um 11:00 Uhr sind wir losgefahren. Nach ca. 3 Stunden sind wir in Berlin angekommen. Nachdem Kollo fast die U-Bahn Haltestelle verpasst hä
tte, sind wir dann doch alle sicher am Flughafen angekommen, wo wir viel Freizeit hatten. Als wir nach langem Anstehen unsere Koffer abgegeben haben, mussten wir lange warten bis wir durch die Passkontrolle gehen konnten. Dann sind wir losgeflogen und 10 Stunden später sind wir sicher in Bejing gelandet. Nachdem wir unsere Koffer geholt haben, bekamen wir noch etwas Proviant von zwei Chinesischen Begleitern. Als wir das erste mal aus dem Flughafen rausgingen, wurden wir von der Hitzewelle   erschlagen. Danach fuhren wir mit dem Bus zum Bahnhof. Dort mussten wir mehrere Stunden warten bis die Bahn endlich losfuhr. Nach einer entspannten 4 Stündchen Fahrt, kamen wir um 21:00 Uhr in Shenyang an. Dort mussten wir 1,5 Stunden warten. Viele Chinesen machten Fotos von uns. Endlich in der Uni angekommen waren wir schockiert über die Lage der Zimmer. Die Matratzen waren steinhart und in den Moskitonetze waren Löcher. Außerdem gibt es nur Plumsklos und keine Klimaanlage. Deshalb konnten wir auch extrem schlecht schlafen“

Der Campus …

IMG-20160816-WA0022         IMG-20160816-WA0020